Die Lösung:

Mit der patentierten Wasser-Diesel-Emulgiertechnik setzt Scarabaeus konsequent auf eine Primärmaßnahme, nämlich die Verbesserung des Verbrennungsprozesses. Abgas-Schadstoffe werden also nicht im Auspuff gefiltert bzw. nachträglich gereinigt, sondern in ihrer Entstehung nachhaltig gemindert. Wie effektiv wir dem Abgas das Wasser reichen, zeigen folgende Minderungsraten, die in zahlreichen Forschungsprojekten an deutschen Hochschulinstituten, in TÜV-Untersuchungen sowie in Tests von Fahrzeugherstellern ermittelt wurden:

je nach Motor,Betriebsbedingungen und Kraftstoffart:

  • Rußpartikel bis zu 80%
  • NOx bis zu 45% 
  • CO2 bis zu 6%

In einem Forschungsprojekt der FH Trier (EU 13-Punkte-Test an einem MAN-LKW-Motor) kommt Prof. Dr.- Ing. Christof Simon zu folgendem Ergebnis:

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass sich durch den Einsatz einer lastabhängig geregelten Diesel/Wasser-Emulsion nicht nur die eher unproblematischen Schadstoffkomponenten CO und CH sichtbar reduzieren lassen, sondern dass sich der beim Dieselmotor sehr problematische Ruß-NOx-Trade-Off merklich abschwächen lässt. Rußabsenkungen in der Größenordnung bis zu 70%, bei gleichzeitiger NOx-Minderung von ebenfalls bis zu 45%, sowie Kraftstoffverbrauchsreduzierungen von näherungsweise 3,5%, lassen die Diesel/Wasser-Emulsion somit als eine hervorragend geeignete Maßnahme zur Schadstoffreduzierung bei Dieselmotoren erscheinen..

Damit ermöglicht die Scarabaeus- Emulgiertechnik, die sich bei sämtlichen Dieselmotoren problemlos nachrüsten lässt, nicht nur eine nachhaltige, auch im Langzeiteinsatz zuverlässige Schadstoffminderung, sondern auch ein relatives Kraftstoff-Einsparpotential von bis zu 8% im Vergleich zu aktuellen Abgas-Reinigungssystemen, die den Staudruck im Auspuff erhöhen und dadurch zu Mehrverbräuchen führen. Als einziges am Markt verfügbares System zur Schadstoffreduzierung amortisiert sich die Scarabaeus- Emulgiertechnologie dadurch, je nach Einsatz, in relativ kurzer Zeit. 

Das Verfahren:

Die Scarabaeus-
Emulgiertechnologie
zeichnet sich durch
folgende Merkmale aus:

  • Keine Vermischung von Wasser und Diesel im Tank, sondern getrennte Kreisläufe
  • Lastabhängige, elektronisch gesteuerte Dosierung von Wasser zum Diesel
  • Hocheffiziente Homogenisierung von Wasser und Diesel dank patentiertem Emulgiergerät 
  • Keinerlei Eingriffe am Motor notwendig

Die auf diesem Weg erzeugte, dem jeweiligen Lastzustand in ihrer Zusammensetzung exakt angepasste Emulsion wird direkt vor der Einspritzpumpe dem Motor zugeführt. Bei der Einspritzung besitzt jeder mikroskopisch kleine Kraftstofftropfen einen Wasserkern. Bei der Entzündung im Brennraum dehnt sich dieser winzige Wasserkern explosionsartig aus und zerreißt den Dieseltropfen in ein vielfaches noch kleinerer Teilchen. Die Verbrennung wird wesentlich effizienter, zumal sich Wasser im höheren Temperatur-Lastbereich in Wasserstoff- und Sauerstoff-Atome aufspaltet (Dissoziationzone), was sich insbesondere auf die Rußpartikel- und Verkokungsminderung  im Brennrum auswirkt (Piranha- Effekt).

Die stabile Tropfenform der Scarabaeus-Emulsion schließt jede Möglichkeit einer Berührung von Wasser und metallischen Teilen des Motors sowie des Einspritzsystems zuverlässig aus, da jeder Wassertropfen bis zur Verbrennung von einer Hülle aus Dieselöl umgeben ist.  

Der Einsatz von Pflanzenölen

Eine besonders hohe Steigerung der Energieeffizienz ermöglicht die Scarabaeus-Emulgiertechnik bei mit Pflanzenöl betriebenen Motoren, beispielsweise im Bereich nach EEG betriebener Blockheizkraftwerke (BHKW). Die äußerst problematischen Verkokungen im Motor sowie an den Einspritzventilen werden vermieden, die Schadstoffminderungsraten und das Kraftstoff-Einsparungspotential sind noch höher als bei Dieselbetrieb.

Und auch für den BiFuel-Betrieb, also den Einsatz von Diesel und Pflanzenöl etwa beim LKW, bietet Scarabaeus maßgeschneiderte Lösungen an, die zu nachhaltigen Schadstoff- und Kraftstoff-Einsparungen führen.

umbau in einem Scania LKW mit Euro 3 Norm


weitere bereits erfolgreich umgesetzte Praxisbeispiele:

Maierbros Köln

www.maierbros.de/cms/front_content.php?client=1&idact=47


Der Dachs von Senertec,in der Förderliste mit der Scarabaeus Technologie:

www.bafa.de/bafa/de/energie/kraft_waerme_kopplung/mini_kwk_anlagen/publikationen/liste_foerderfaehigen_mini_kwk_anlagen1.pdf